Audemars Piguet Uhr online kaufen

Eine Audemars Piguet Uhr Herren und Damen Luxusuhren kaufen. Die Firma Audemars Piguet wurde 1875 von zwei Freunden gegründet, die sich leidenschaftlich für die Haute Horlogerie einsetzten: Jules-Louis Audemars und Edward-Auguste Piguet. Ihr Ziel war es, Uhren mit Komplikationen herzustellen. Aus den Werkstätten von Audemars Piguet kam 1899 eine hochkomplizierte Taschenuhr mit einem großen und einem kleinen Repetiermechanismus mit Minuten pro Glockenschlag auf drei Siegeln, einem Wecker auf den unabhängigen Siegeln, einem ewigen Kalender, einer toten Sekunde, einem Chronographen mit donnernder Sekunde (Anzeige der Fünftelsekunde) und einem Sekundenbruchteilzeiger.

Im Jahr 1915 schuf das Unternehmen den kleinsten sich wiederholenden Satz mit fünf Minuten, ein Rekord, der bis heute nicht erreicht wurde. Im Geiste hoher Standards hat Audemars Piguet nie aufgehört, zu innovieren und zu erfinden: die erste Armbanduhr mit Sprungzeit 1921, das kleinste Handaufzugswerk der Welt für eine Armbanduhr 1946, das Erscheinen der ersten Armbanduhr mit ewigem Kalender 1955, die erste High-End-Sportuhr aus Stahl 1972 namens Royal Oak, die Vermarktung des weltweit dünnsten Automatikwerks 1976 … AP Royal Oak, AP Royal Oak Offshore, Edward Piguet, Jules Audemars oder Millenary sind ebenso viele Modelle wie berühmte Namen. Gleichzeitig sind im Laufe der Jahre zahlreiche limitierte Serien entstanden, darunter AP Terminator, AP End of the days, Juan Pablo Montoya, Volcano, Safari, Alinghi Polaris, AP Shaquille O'Neal, Barichello und weitere. Mit stylesoul bleibst du über die neusten Audemars Piguet Uhren auf dem laufenden.

Audemars Piguet Uhren

Audemars Piguet Royal Oak

Die Uhr Audemars Piguet Royal Oak ist mehr als eine Sportuhr, sie ist eine Ikone, die den gesamten Uhrenmarkt neu definiert. Viele hielten Audemars Piguet für verrückt, als das Unternehmen während der Quarzkrise eine Stahluhr herausbrachte, die mehr kostete als eine goldene Patek Philippe Uhr. Doch das Modell schlug ein wie eine Bombe und schuf eine ganze Kategorie von High-End-Sportuhren, die es vorher nicht gab. Unter dem Namen Royal Oak Offshore wurde eine Neuinterpretation auf den Markt gebracht, die wieder so kühn war wie das Original: massiv, überdimensional und martialisch.

Viele Uhrenkenner schüttelten den Kopf, aber die Prominenz verehrte “die Bestie”, wie sie bald genannt wurde. Mittlerweile gilt die “Offshore” als die Playboy-Uhr schlechthin. Wie die erste Royal Oak aus den 1970er Jahren ist auch das Modell Royal Oak Quartz in Edelstahl erhältlich. Im Gegensatz zum automatischen Uhrwerk muss es nicht regelmäßig bewegt werden, um immer die richtige Zeit anzuzeigen. Neben den beliebten Herrenuhren gibt es auch einige Damenmodelle mit diamantbesetzten Gehäusen.

Audemars Piguet Classic Ultra Thin

Die Audemars Piguet Classic Ultra Thin gilt als echter Klassiker unter den Vintage-Uhren: sehr dezent und extrem schlicht, fasziniert sie ganze Generationen. Dank seines unglaublich flachen Gehäuses verschwindet er bei Bedarf einfach im Ärmel eines jeden Hemdes. Jules Audemars war das uhrmacherische Genie des Gründerduos, das die hochkomplexen Uhrwerke des jungen Unternehmens entwarf und zusammenbaute.

Ihm ist die klassischste Serie gewidmet. Sie umfasst diskrete Zeitmesser, die nach höchsten Qualitätsmaßstäben gefertigt und veredelt wurden. Wenn Sie einen Blick auf die aktuelle Kollektion werfen, wird Ihnen die Audemars Piguet Code 11.59 ins Auge fallen. Wer dachte, Audemars Piguet würde die Erfolgsgeschichte der Royal Oak auf dem SIHH 2019 fortsetzen, wurde von der Code 11.59 überrascht. Sein besonderes Merkmal ist der achteckige Mittelteil des Gehäuses. Die neue Kollektion besteht aus sechs Modellen und dreizehn Referenzen. Das Zifferblatt ist schlicht, mit applizierten Strichindizes und arabischen Ziffern bei 12, 3, 6 und 9 Uhr sowie einer Datumsanzeige bei 4:30 Uhr.

Royal Oak Audemars Piguet Preis

Eine Audemars Piguet Royal Oak aus Stahl kostet im Neuzustand rund 24.800 Euro. Die 39-mm-Modelle, die bereits getragen werden, kosten mit rund 23.600 Euro nur wenig weniger. Die Preise für neue und gebrauchte Modelle sind in den letzten Jahren stetig gestiegen. Deshalb ist die Royal Oak Ref. 15202 eine gute Investition. Diese Referenznummer kommt dem ersten Modell von 1972 am nächsten. Die alten Modelle aus den 1970er Jahren sind bei Sammlern besonders begehrt. Die erste Version der Royal Oak hat die Referenznummer 5402. Diese Uhren liegen im Bereich von 25.000 Euro.

Noch seltener sind die Weißgold-Prototypen, die in der Anschaffung mehr als 50.000 Euro kosten. Wenn Ihnen der Gehäusedurchmesser von 39 mm zu klein ist, können Sie sich auch für die Royal Oak Selfwinding entscheiden. Neue Modelle sind für rund 15.600 Euro erhältlich, gebrauchte für 14.300 Euro. Die 41-mm-Version ist daher deutlich günstiger als ihre kleinere Schwester. Trotzdem ist es eine gute Investition, da sein Wert in den letzten Jahren gestiegen ist.

Chronograph Audemars Piguet Preis

Die Chronographenfunktion ist eine sehr beliebte Komplikation. Die Luxus Uhr Audemars Piguet Royal Oak ist seit Ende der 1990er Jahre mit dieser Funktion ausgestattet. Die neuen Stahlmodelle sind mit einem Preis von rund 20.100 Euro sogar günstiger als der klassische Zweizeiger-Jumbo. Die neuen Goldversionen kosten rund 43.000 Euro. Die gebrauchten Versionen kosten rund 38.600 Euro. Der ewige Kalender gehört zu den teuersten und komplexesten Komplikationen. Daher liegt der Preis für eine noch nie getragene Royal Oak Perpetual Calendar in Stahl bei 50.000 Euro.

Selbst gebrauchte Modelle kosten Sie nicht weniger als 48.000 Euro. Das Roségold-Modell kostet neu rund 70.000 Euro, gebraucht 63.000 Euro. Die Gelbgoldversion ist noch teurer: zwischen 66.800 und 73.800 Euro. Die Uhr Audemars Piguet Royal Oak Grande Complication ist eines der kompliziertesten und teuersten Modelle von Audemars Piguet. Diese Uhr mit Minutenrepetition, ewigem Kalender und Split-Seconds-Chronograph wird Sie mehr als 550.000 Euro kosten.

 

Nach oben